spotlight-small-01.jpg

Wohlfahrtsverbände und deutscher Startup Sektor wollen gemeinsam innovative soziale Lösungen entwickeln

Gemeinsam haben fünf große Wohlfahrtsverbände (AWO, Caritas, Diakonie, DRK und ZWST), das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland (SEND) und der Bundesverband Deutscher Startups (Startup Verband) beschlossen, zukünftig stärker zusammen an innovativen Lösungen für die neuen  gesellschaftlichen Herausforderungen zu arbeiten.

In einem ersten Schritt wurde ein gemeinsames Positionspapier entwickelt, das den Anspruch der unterzeichnenden Verbände verdeutlicht, innovative Lösungen entwickeln zu wollen, die der Gesellschaft zu Gute kommen.

Das gemeinsame politische Positionspapier steht Ihnen hier zum Download bereit: "Gesellschaftlicher Fortschritt braucht soziale Innovation“

Veröffentlicht am Mittwoch, 16. Januar 2019

Zurück