spotlight-small-02.jpg

Einladung zur Ausstellung

KUNSTVERDICHTUNGEN – DEMOKRATIE OHNE LANGZEITARBEITSLOSE?

Langzeitarbeitslose und Menschen aus prekären Schichten gehen immer seltener wählen. Dies ist inzwischen durch zahlreiche Studien belegt. So konnte nachgewiesen werden, dass Stadtviertel mit hohen Einkommen und einer hohen Zahl gut ausgebildeter Bewohner eine hohe Wahlbeteiligung haben. Umgekehrt gilt: In Stadtvierteln mit vielen schlecht qualifizierten Menschen und überdurchschnittlich vielen Hartz IV-Empfängern wird weniger gewählt.

Die Motive dagegen sind allerdings kaum erforscht. In diese Lücke stößt nun die Studie „Demokratie ohne Langzeitarbeitslose? Motive langzeitarbeitsloser Nichtwähler“. Das Besondere dabei: Die Interviewer/- innen teilen mit den Interviewten die Erfahrung der Langzeitarbeitslosigkeit. Dieses Gespräch „auf Augenhöhe“ unterscheidet die Studie von anderen, die sich mit dem Thema beschäftigen. Auch der Fragebogen wurde gemeinsam mit Langzeitarbeitslosen entwickelt. So kommen Probleme und Interessen der Zielgruppe deutlich zu Sprache. Prof. Franz Schultheis, Soziologe an der Universität St. Gallen (Schweiz), begleitet die Studie wissenschaftlich. Partner sind der EFAS (Evangelischer Fachverband für Arbeit und soziale Integration) und die Initiative Pro Arbeit. Mittlerweile sind über 66 Interviews in ganz Deutschland geführt worden.

Die Befragten wurden auch gebeten, ob sie die Entscheidung, nicht mehr zu wählen, in einer künstlerischen Form verdichten können – in einem Bild, Gedicht oder Lied. Daraus entstanden einige Bilder für diese Ausstellung. Daneben finden sich ausgewählte Zitate aus den Interviews.

Datum & Zeit: 8. bis 26. Mai 2017, Montags-Freitags von 10.00-17.00 Uhr

Ort: Basis, Hauptstätter Straße 41 in Stuttgart

Eröffnung: 8. Mai 2017, 16.00 Uhr

Weitere Informationen

Veröffentlicht am Mittwoch, 26. April 2017

Zurück